CATIA V5 – Piping Schematic to Design (PIE)

CATIA – Piping Schematic to Design ermöglicht die Planung und das Management von Rohrnetzen anhand geltender Normen und Spezifikationen. So ist die Erstellung von Bauteilekatalogen mit mehrfacher Darstellung sowie die Hinterlegung von Attributen und Konstruktionsregeln möglich. Der Systemtechniker erstellt intelligente schematische Darstellungen von Rohrnetzdiagrammen.
Der voll integrierte Rohrbaudesigner erstellt die 3D-Konstruktion direkt aus den 2D-Diagrammen (2D/3D-gesteuert). Die intelligenten Diagramme und die 3D-Konstruktionsfähigkeit ermöglichen Benutzern die Erstellung und Validierung ihrer Entwürfe gemäß Firmenknow-how.

Das Produkt deckt das Projektengineering vom Basisentwurf bis zur detaillierten Konstruktion ab. Unterschiede zwischen „Piping“ (Rohrbau) und „Tubing“ (Rohrleitungen):  Rohrbaukomponenten wie Klappen und Flansche werden an gerade Rohre angeschweißt oder angeflanscht.

 

Nutzencatia-piping-schematic-to-design

  • Höhere Produktleistung und Qualität durch Normen und Werkstoffspezifikationen unter Berücksichtigung von Konstruktionsregeln, automatischer Teileanordnung und Mehrfachdarstellung Volle Assoziativität zwischen 2D-Darstellungen und 3D-Rohrbaukonstruktion
  • Beschleunigung der Entwicklung dank intuitiver Benutzeroberfläche zur Kommentierung, Modellvalidierung, Datenabfrage und Berichterstellung
  • Einheitlicher geometrischer Modeler für sämtliche Ausrüstungs- und Systemprodukte (Rohrleitungen, Versorgungstechnik, usw.)
  • Volle Integration zwischen Mechanik, Ausrüstungs- und Systemprodukten
  • Nutzung bestehenden Firmenknow-hows zur Senkung der Fehlerquote
  • Konfigurierbare Kataloge mit voll parametrischen Bauteilen nebst technischen Attributen wie Druck, Temperatur, usw.

 

Funktionalität

  • Erstellung von Katalogen aus parametrischen 2D- und 3D-Bauteilen gemäß Normen und Werkstoffspezifikationen
  • Definition und Verwaltung der Rohrbautechnik für unterschiedliche Systeme
  • Erstellung intelligenter Rohrbau- und Instrumentierungsdiagramme in Bezug auf Normen und Spezifikationen, wie Vorlagen für Textanmerkungen, Platzierung von Off-Sheet-Verbindern und automatischen Lücken
  • Entwurf des vorläufigen 3D-Rohrbaus mit Konstruktionsregelprüfung (Mindestlänge und Biegung)
  • Spezifikationsbasiertes Hinzufügen von 3D-Wellenleiterbauteilen zur Detaillierung
  • Assoziative 3D-Erstellung direkt aus dem 2D-Diagramm
  • Erstellung von Stücklistenberichten, -abfragen und –analysen