Mindesk und Unreal Editor ermöglichen Echtzeit-Rendering und 3D-Visualisierungen direkt in VR

veröffentlicht am 21. Februar 2019, Kategorie: 3D

Bild: unrealengine.com

 

Das junge Unternehmen Mindesk Inc. erregt in der 3D-Branche aktuell großes Aufsehen. Die in San Francisco ansässige Firma hat erstmals ein VR/AR-Interface entwickelt, das nativ in CAD-Software integriert werden kann und revolutioniert mit ihrem gleichnamigen Produkt Mindesk den Designprozess. Nun hat das Unternehmen bekannt gegeben, zukünftig auch mit der Spiele-Engine Unreal Engine zusammenzuarbeiten. Für uns ein Anlass, das spannende Produkt genauer unter die Lupe zu nehmen!

Das kann die Lösung von Mindesk und der Unreal Engine

Die Lösung Mindesk lässt sich nativ in CAD-Software integrieren und macht es so möglich, 3D-Objekte direkt in virtueller Realität zu modellieren. Mit einem Head-Mounted Display wie einer VR-Brille oder einem VR-Helm (Mindesk unterstützt aktuell Oculus Rift und HTC VIVE) können Designer und Entwickler in eine virtuelle Umgebung eintauchen und 3D-Objekte direkt mit ihren Händen modellieren.

Im ersten Quartal 2019 wird Mindesk nun auch eine Integration in den Unreal Editor launchen. Mit der Unreal Engine kann Mindesk so auch fotorealistische Echtzeit-Renderings ermöglichen. Nutzer können also nicht nur 3D-Visualisierungen direkt in der virtuellen Realität erstellen und bearbeiten, sondern erhalten dabei auch in Echtzeit Feedback von unterschiedlichen Materialien und Lichtverhältnissen.

In Echtzeit 3D-Visualisierungen in Virtual Reality erstellen – auf diese Lösung haben viele 3D-Spezialisten schon lange gewartet. Wir sind gespannt, wann wir die Unreal Editor-Integration in Mindesk selbst testen können. Unsere Erfahrungen werden wir hier garantiert mit Ihnen teilen!