Architektur mit VR-Visualisierung nach Zaha Hadid

veröffentlicht am 19. September 2019, Kategorie: 3D, Allgemein

Maxxi Museum in Rom

Die weltbekannte Architektin Zaha Hadid war eine Visionärin auf dem Feld der Visualisierung, deren Kreationen mit höchster Lobpreisung ausgezeichnet werden. Erst vergangenes Jahr kürte das Time Magazin das von ihr designte Morpheus Hotel in Macau zu einem der 100 großartigsten Plätzen dieser Welt. Leider verstarb sie bereits 2016 und konnte diese Anerkennung nicht mehr persönlich entgegennehmen, doch ihre Seele lebt in ihren Kunstwerken und Gebäuden weiter.

Das von ihr gegründete Architekturbüro ZHA führt ihre Vision mit über 400 Angestellten fort. 2014 gründete das Architekturbüro die ZHVR Group, eine Tochterfirma, die die bereits bestehende 3D-Visualisierung nachhaltig zu einer VR-Visualisierung führen sollte. In einem Beitrag für Unreal Engine erklärt ein führender Gesellschafter, Helmut Kinzler, was diesen Prozess zum Erfolg geführt hat.

 

 

Erleben!          –          Verstehen!

 

 

Der Kunde setzt die Brille auf und erlebt das Projekt aus einer vollkommen neuen, viel intensiveren Perspektive. Er kann sich in dem Gebäude bewegen, mit Teilen interagieren und somit das Gesamterlebnis in seiner Gänze nachhaltig verstehen. Das hilft ihm frühzeitig in seinen Entscheidungsprozessen und er kann Änderungs- und Designwünsche viel präziser und schneller definieren.

Für die Architekten hat die VR-Visualisierung denselben Effekt. Das Projekt ist von Anfang an viel greifbarer und ermöglicht es allen Beteiligten des Entwicklungs- und Designprozesses schon in frühen Stadien Optimierungspotential und Erweiterungen zu finden. Je besser man das Projekt versteht, umso einfacher ist es, es weiterzuentwickeln.

Hungerburgbahn in Innsbruck

Hungerburgbahn in Innsbruck

Die ZHVR Group nutzt in den meisten Projekten das Unreal Engine von Epic. José Pareja Gómez, einer der Lead Designer, begründet in dem oben genannten Beitrag, dass besonders die Darstellungsqualität und die Leistungsstärke ausschlaggebend für den täglichen Nutzen sind. Das Architekturbüro hat die kostenlose Software durch selbst programmierte Applikationen noch leistungssteigernd erweitert. Der Weg bis zum ersten Prototypen eines Projektes konnte damit erheblich verkürzt werden.

Übrigens, Unreal Engine hat erst vor wenigen Tagen (04. September 2019) ein neues Versionsrelease (V4.23) veröffentlicht, das die Möglichkeiten für das Ray-Tracing erheblich verbessert haben.

Guangzhou Oper in China

Guangzhou Oper in China

Zaha Hadid hat bereits früh verstanden, welche Chancen die computergestützte Visualisierung für den gesamten Designprozess in der Architektur haben kann.

Ein solches Instrument ist natürlich auch ein marktentscheidender Vorteil für Ihr Unternehmen. Wir von der encad consulting möchten Ihnen dabei helfen, Ihren Kunden genau dieses Erlebnis zu ermöglichen. Unsere Mitarbeiter aus der Visualisierung beraten Sie, wie Sie die Darstellung Ihrer Projekte einen bedeutenden Schritt weiter entwickeln können und begleiten Sie selbstverständlich während des kompletten Prozesses, auch tatkräftig direkt in Ihren aktiven Projekten. Sprechen Sie uns an!

 

Wenden Sie sich für weitere Informationen gerne an Herrn Mario Hofmann.
Tel.: +49 821 90670-161
E-Mail: mario.hofmann@encad-consulting.de